Grüne Liste Hirschberg/Die Grünen

Podiumsveranstaltung der GLH am 16. Mai 2018 in der Alten Turnhalle, Großsachsen

Seit geraumer Zeit beschäftigt sich die Grüne Liste Hirschberg (GLH) mit dem demografischen Wandel in Hirschberg und welche Auswirkungen dieser auf das künftige Miteinander in der Gemeinde haben wird. Die Entwicklung eines lebenswerten Wohnumfeldes, bezahlbarer Wohnraum und die Gestaltung eines sozial und ökologisch verträglichen Zusammenlebens unterschiedlicher Generationen und Milieus bewegt in Zeiten explodierender Grundstücks- und Mietpreise viele Menschen.

 

Bei einer Podiumsveranstaltung am 16. Mai im Anbau der Alten Turnhalle Großsachsen versucht die GLH gemeinsam mit einem Experten und einem Praktiker Antworten darauf zu finden, welche Wohnkonzepte unter dem Eindruck des demografischen Wandels, möglicherweise den Bedürfnissen der Menschen am besten gerecht werden könnten.

 

Der Tübinger Wohnsoziologe Dr. Gerd Kuhn wird mit einem Impulsreferat mit dem Titel „Gemeinschaftlich wohnen in guter Nachbarschaft“ in die Diskussion einführen. Kuhn ist akademischer Mitarbeiter am Institut „Wohnen und Entwerfen“, der Fakultät für Architektur und Städtebau an der Universität Stuttgart. Zu seinen wichtigsten Forschungsfeldern zählen Urbanistik, Wohnkultur und Wohnungspolitik, Geschichte des Wohnens, Baugemeinschaften, Architektur- und Wohnsoziologie. In seiner wissenschaftlichen Arbeit befasst sich Kuhn vor allem mit gemeinschaftlichem Bauen, lebendiger Quartiersentwicklung und den Bedingungen für ein soziales, ethnisches und wohnkulturelles Miteinander. Zuletzt veröffentlichte er zusammen mit Susanne Dürr für die Wüstenrot-Stiftung den Forschungsreport “Wohnvielfalt. Gemeinschaftlich wohnen – im Quartier vernetzt und sozial orientiert“ (Tübingen, 2017).

 

Kuhn ist im Beirat des Bundesverbandes für Baugemeinschaften, Mitherausgeber der Schriftenreihe "Modernen Stadtgeschichte (MSG)" und Aufsichtsratsvorsitzender der Baugenossenschaft Bau- und Heimstätten-Vereins Stuttgart. Seine wissenschaftliche und praktische Perspektive, liefert den Einstieg in eine informative Gesprächsrunde, die von GLH-Vorstandsmitglied Arndt Weidler moderiert wird.

 

Für das Gespräch hat die Grüne Liste einen regionalen Praktiker aus dem Bereich gemeinschaftliches Bauen

und kommunale Wohnraumentwicklung eingeladen. Fred Hammerschlag engagiert ich im Vorstand der Planungsgemeinschaft „Vielfalt-Ladenburg“ und ist einer der Initiatoren eines Mehrgeneration-Wohnprojektes in der neuen Ladenburger „Nordstadt“. Das Projekt stieß bei seiner Präsentation im Februar auf riesiges öffentliches Interesse nicht nur bei Bürgerinnen und Bürgern der Römerstadt.

 

"Vielfalt-Ladenburg" gewinnt derzeit sehr erfolgreich Mitstreiterinnen und Mitstreiter für die Entwicklung von 70 bis 80 barrierefreien Wohneinheiten innerhalb des ab 2019 auf knapp 7,5 Hektar neu entstehenden Stadtteils im Ladenburger Norden. Eine gemeinschaftliche Planung des neu entstehenden Wohnraums soll dafür sorgen, ein lebenswertes Wohnumfeld zu schaffen, damit es die Bewohnerinnen und Bewohner dort in Zukunft sehr gut miteinander aushalten werden. So gut, dass es vielleicht auch ein Modell für künftige Planungen in Hirschberg sein könnte.    

 

Zusammenfassung:

Wohnen in Zeiten des demografischen Wandels – wie werden wir in Zukunft zusammenleben?

Podiumsveranstaltung der Grünen Liste Hirschberg (GLH)
Mittwoch, 16. Mai 2018, Beginn 19.30 Uhr,
Alte Turnhalle, Anbau, Großsachsen

 

Referent: Dr. Gerd Kuhn (Universität Stuttgart)
www.uni-stuttgart.de/presse/experten/Dr.-Gerd-Kuhn/

Gast: Fred Hammerschlag („Vielfalt Ladenburg“)
www.vielfalt-ladenburg.de

Moderation: Arndt Weidler (Grüne Liste Hirschberg)

GLH lädt ein zum GENERATIONEN-CAFÉ

Referentin Sandra Pfisterer spricht zum wichtigen Thema „Für den Notfall vorgesorgt?“

 

Sonntag, 4. März 2018, ab 15:00 Uhr

Café im Seniorenzentrum am Turm, Riedweg, Großsachsen
Kaffee und Kuchen frei, Kinderspielecke

Politische Informationsfahrt in den Stuttgarter Landtag von Baden-Württemberg am 28.2.2018

Der Landtagsabgeordnete Uli Sckerl lädt am 28. Februar 2018 wieder zu einem Besuch des baden-württembergischen Landtags ein. 


Interessierte aus dem Wahlkreis Weinheim können an diesem Tag an einer Sitzung des Landtags teilnehmen und die Arbeitsweise des Parlaments kennenlernen. 

 

Uli Sckerl steht der Besuchergruppe aus dem Wahlkreis Weinheim für Gespräche und Informationen zur Verfügung. Zum Programm gehört auch ein gemeinsames Essen. Danach ist noch Zeit für Unternehmungen in Stuttgart. Es besteht z.B. die Möglichkeit im Haus der Geschichte die Ausstellung „Die 60er Jahre in Baden-Württemberg“ zu besuchen.

 

Die Besuchergruppe startet mit einem Bus um 8 Uhr in Weinheim am Hauptbahnhof gegenüber dem Busbahnhof. Die Rückreise wird gegen 16:30 Uhr stattfinden. Für die Besuchsfahrt entstehen keine Kosten.


Anmeldungen sind ab sofort unter wk@uli-sckerl.de oder der Rufnummer 0173 / 8468402 im Wahlkreisbüro des Abgeordneten möglich.

Betriebsführung und Tomatenprobe in Dossenheim am 19. Juli

Wir freuen uns, am 19. Juli den Tomatenanbau von Familie Stöhr in Dossenheim besichtigen zu dürfen. Der Betrieb bietet mit ca. 70 Sorten die vermutlich größte Vielfalt an (ungespritzten!) Tomaten in der Region. Vermarktet werden die Tomaten sowohl in Dossenheim als auch in Großsachsen (Haagackerweg) an Selbstbedienungsständen. Ein spannendes Konzept, finden wir. Die Veranstaltung wird etwa 1,5 Stunden dauern und beinhaltet eine Führung sowie eine Verkostung der Tomaten (in Begleitung von Brot und Wein von der Weinmanufaktur Dossenheim). Der Kostenbeitrag beträgt 7 Euro. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldung bitte an Claudia Schmiedeberg (claudia.schmiedeberg@posteo.de oder 06201-6900937claudia.schmiedeberg@posteo.de).

 

Info: Mittwoch, 19. Juli, 19 Uhr, Gartenbaubetrieb Stöhr, In den Schafäckern 2, Dossenheim

Führung und Weinprobe beim Weingut Teutsch am 30. Juni 2017

An der Bergstraße spielt der Weinbau eine der Hauptrollen in der Landwirtschaft. Der Weinbau prägt das Landschaftsbild und die Kultur der Region. Wir freuen uns, bei einer Betriebsführung und anschließender Weinprobe auf dem Weingut Teutsch in Leutershausen Einblicke in den Bergsträßer Weinbau zu erhalten.

 

Die Veranstaltung ist mit einer Dauer von etwa 3 Stunden geplant. Eingeladen sind nicht nur Mitglieder der GLH, sondern alle Weinliebhaber. Der Kostenbeitrag für die Weinprobe inkl. Verpflegung beträgt 15 Euro.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldung bitte an Claudia Schmiedeberg (claudia.schmiedeberg@posteo.de oder 06201-6900937).  

 

Info: Freitag, 30. Juni, 19-22 Uhr, Weingut Teutsch, Burgweg 50, Leutershausen

Ausflug zum Bauernhof Ochsenschläger am 13. Mai

Am 13. Mai unternimmt die Grüne Liste einen Ausflug zum Bauernhof Ochsenschläger in Biblis. Dieser Ausflug steht im Zusammenhang mit dem diesjährigen Schwerpunktthema der GLH  „Ernährung und Landwirtschaft“.
Ein Rundgang durch den Bauernhof und ein Besuch im Hofladen sind ab 11.30 Uhr vorgesehen. Ausführliche Info über den Bauernhof gibt es auf der Website des Bauernhofs (ochsenschlaeger.de).

Der Bauernhof Ochsenschläger zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er in seinen Tier-Beständen besonders bedrohte Nutztierarten hält - wie das Bunte Bentheimer Schwein und die Bronzepute - und auch besondere Kartoffelsorten anbietet. Außerdem werden auf den Feldern verschiedene Urgetreide wie z.B. Einkorn, Emmer, Dinkel, Kamut, Lichtkornroggen und blaukörniger Weizen angebaut. Im Hofladen kann man zudem auch selbst hergestellte Fruchtaufstriche, Kuchen im Glas, Eierlikör, Nudeln erwerben. Zusätzlich werden Essige, Öle, Senf, Maultaschen,Tee und Salzzitronen von kleinen Manufakturen angeboten.

 

Die Anfahrt kann mit dem Rad oder eigenen Fahrzeugen erfolgen. Treffpunkt für Radfahrer um 9:30 Uhr Parkplatz Sportanlage/Tennisverein, 9:45 Uhr bei Obsthof Bitzel (Dauer der Fahrt ca. 2 Stunden)
Treffpunkt für Autofahrer um 10:30 Uhr auf dem Parkplatz Sportanlage/Tennisverein in Leutershausen. Es sollen Fahrgemeinschaften gebildet werden.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis 11.05.2017 bei claudia.helmes@web.de oder telefonisch 06201-876055

Grüner Tisch: in Hirschberg unterwegs

Die GLH lädt zum offenen "Grünen Tisch" am Montag, 20. Februar, ab 20Uhr in den Löwen. Bei diesem lockerenTreffen von Grünen und Interessierten soll es - jenseits von Tagesordnungen und offiziellen Redebeiträgen - um den Austausch untereinander gehen. Thema ist dieses Mal "unterwegs in Hirschberg", es werden also vorrangig Themen rund um den Verkehr angesprochen werden.


Jeder von uns ist jeden Tag in Hirschberg unterwegs, sei es auf dem Weg zur Arbeit mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln, sei es zu Fuß auch am Rollator oder mit Kinderwagen oder mit dem Rad. Wo es hakt, an welchen Stellen Verbesserungen möglich und nötig wären - wir freuen uns darauf, genau das mit Ihnen/Euch zu diskutieren. Wer Interesse am Thema Verkehr hat, oder auch wer unverbindlich Kontakt zur Grünen Liste aufnehmen oder den neuen Vorstand kennenlernen will, ist herzlich willkommen.

 

Termin: Montag, 20. Februar, ab 20 Uhr, Gasthof "Zum Löwen" Hauptstr. 13-15 in Hirschberg-Leutershausen

Einladung zur Jahreshauptversammlung der GLH

Die GLH lädt zur ordentlichen Mitgliederversammlung/Jahreshauptversammlung am Montag 16. Januar 2017 um 20 Uhr im Nebenzimmer des Gasthauses „Löwen“ (Hauptstraße LEU) ein.

 

Tagesordnung:
1)  Begrüßung
- Feststellung der Beschlussfähigkeit, Wahl von Sitzungsleiter/in und Protokollant/in

2) Grußwort von MdL Uli Sckerl

 

3)  Jahresbericht 2016 des Vorstands und Finanzabschluss
- Jahresbericht 2016
- Aussprache und Diskussion
- Darstellung des Finanzabschlusses der GLH 2016
- Bericht der Kassenprüferinnen
- Entlastung des Vorstands, Entlastung der Kassiererin

4)  Neuwahl des Vorstandes
- Vorstellung der Kandidat/innen

- geheime Wahl

5)  Kurzer Bericht aus dem Gemeinderat und den Arbeitsgruppen aus dem Jahr 2016

 

6)  Jahresplanung 2017

7)  Verschiedenes

The True Cost - Der Preis der Mode: Film im Olympia-Kino am 29. September

Es gibt kaum einen Markt, bei dem Schein und Realität so weit auseinander liegen wie bei der Bekleidungsindustrie. Auf der einen Seite gibt es Modenschauen mit Starmodels und rotem Teppich, auf der anderen Seite wird die Kleidung zumeist unter menschenunwürdigen Bedingungen im globalen Süden produziert. Die Ausbeutungskette, die hinter jedem einzelnen Kleidungsstück steckt, wird unsichtbar hinter der Glamourwelt der Modeindustrie.

THE TRUE COST - Der Preis der Mode zeigt die "Perlen" dieser Kette: Wo wird die Kleidung hergestellt, welche Arbeitsbedingungen herrschen dort, was passiert in den Ländern, in denen riesige Wassermengen für die Baumwolle benötigt werden, während die Menschen verdursten? Die Ausbeutung von Mensch und Natur, die hinter den Preisen steckt, ist erschreckend, ebenso erschreckend ist die Verdrängung dieser Tatsache in der westlichen Welt. THE TRUE COST - der Preis der Mode zeigt erschütternde Wahrheit: Die Kosten für unsere Kleidung müssen andere tragen.

 

Das Olympia-Kino zeigt den Film aus Anlass der Fairen Woche in Zusammenarbeit mit der Eine-Welt-Gruppe Hirschberg am

Donnerstag, 29. September 2016, 20.15 Uhr

Olympia-Kino – Hölderlinstr. 2 – 69493 Hirschberg-Leutershausen

Eintritt: 6,50 Euro

Reservierungen: foerderkreis@olympia-leutershausen.de / Tel. 06201 -53600

 

Vor und nach dem Film informiert die Eine-Welt-Gruppe über fairen Handel und bietet fair gehandelte Produkte an.

Power to Change – Die EnergieRebellion: Film & Gespräch am 23. April im Olympia-Kino

Regisseur Carl-A. Fechner kennen viele Menschen aus seinem leidenschaftlichen Film „Die 4. Revolution“, der im Jahre 2010 zur erfolgreichsten Dokumentation  wurde. – Jetzt hat er einen neuen Film gedreht, den er ebenfalls dem Thema „Energiewende“ gewidmet hat, diesmal aus einem etwas anderen Blickwinkel.

POWER TO CHANGE macht deutlich, wie eine Zukunft aus 100 Prozent erneuerbaren Energien in ganz Deutschland möglich ist. Fechner zeigt eine ganze Reihe von wegweisenden Projekten und lässt Vordenker, Erfinder und Visionäre zu Wort kommen, die die Energiewende leben und dafür kämpfen: einen engagierten Stromsparer, eine ukrainische Öko-Aktivistin, Energie-und Verkehrsverantwortliche, Wissenschaftler und Politiker. Dabei werden die neuesten Technologien im Bereich der erneuerbaren Energien wie Windstrom oder Öko-Treibstoff vorgestellt. Außerdem werden neue Wirtschaftszweige, die mit dem Umweltschutz in Verbindung stehen, beleuchtet. „POWER TO CHANGE – Die EnergieRebellion“ ist ein Plädoyer für Innovationen und Umweltschutz.

Das Olympia-Kino freut sich, einen Protagonisten aus dem Film im Kino begrüßen zu dürfen. Frank Günther ist Geschäftsführer eines Energie-Versorgungsunternehmens in Norddeutschland, das sich zum Ziel gesetzt hat, seinen Strom zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen in der Region zu erzeugen. Dieses Ziel ist fast erreicht.

Samstag, 23. April 2016, 20.15 Uhr

Olympia-Kino – Hölderlinstr. 2 – 69493 Hirschberg-Leutershausen

Eintritt: 8,50 Euro

Reservierungen: foerderkreis@olympia-leutershausen.de / Tel. 06201 -53600

Der Film wird außerdem noch am 22. April um 18 Uhr gezeigt – ohne Gast.

Freitag, 11. März, 17:30 Uhr: Mahnwache

Im Rahmen der bundesweiten Aktion von „ ausgestrahlt“ ruft das Hirschberger Aktionsbündnis gegen Atomkraft auch und ganz besonders dieses Jahr wieder zu einer Mahnwache zur Erinnerung an die großen Atomkatastrophen auf.

Es jährt sich zum 30. Mal, dass in Tschernobyl ein Atomreaktor explodierte und es ist fünf Jahre her seit in Fukushima ein Reaktor den Super-Gau verursachte.

Das Ausmaß beider Katastrophen ist immer noch nicht abzusehen: Gesundheitsschäden, kontaminierte Böden und immer noch heiße Reaktoren, die jederzeit wieder außer Kontrolle geraten können.

Wir schließen uns dem Aufruf und den Forderungen des Aktionsbündnisses an:

In Deutschland alle Atomkraftwerke abschalten!
Die Kosten für den Abriss und die Endlagerung müssen die Konzerne und nicht die Steuerzahler tragen.

 

Freitag, 11.3., 17:30 Uhr, am Kriegerdenkmal Ecke Bahnhofstraße/Friedrichstraße, Hirschberg-Leutershausen

„Flüchtlingskrise lösen – worauf es jetzt ankommt“

 

Diskussionsabend mit Uli Sckerl im Hilfeleistungszentrum Hirschberg-Leutershausen.

 

Die Flüchtlingskrise ist weiterhin in aller Munde. Während man in Europa nach wie vor um eine EU-weite Verteilung von Flüchtlingen und die Verringerung der Flüchtlingszahlen ringt, hat ein vielstimmiges Konzert über alle möglichen „Lösungsvorschläge“ in Baden-Württemberg eingesetzt: Manche fordern Grenzschließung, Obergrenzen oder Transitzonen.

Für die Bürger ist es schwer, den Überblick zu behalten. Der Landtagsabgeordnete Uli Sckerl lädt am Montag, 7. März, um 20 Uhr zu einem aktuellen Informationsabend ein. „Wir brauchen eine klare Konzeption, bei der Einwanderung und besonders bei der Integration“, sagt Sckerl, der in der Regierungskoalition hautnah mit der Flüchtlingsthematik befasst ist. Er will die aktuelle politische Situation von Europa bis vor Ort in Hirschberg beleuchten und unter anderem Lösungsvorschläge von Ministerpräsident Winfried Kretschmann darstellen. Zu dem Informationsabend im Hilfeleistungszentrum sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen.

 

Info: Informationsabend mit dem Landtagsabgeordneten Uli Sckerl: „Flüchtlingskrise lösen – worauf es jetzt ankommt“ am Montag, 7. März, 20 Uhr im Hilfeleistungszentrum, Galgenstraße 2, Leutershausen.

Zu Gast bei Uli Sckerl und den Ladenburger Grünen: Adax Dörsam – ein musikalisches Urgestein aus der Kurpfalz

Rechtzeitig zum Landtagswahlkampf starten Die Grünen mit ihrem Abgeordneten Uli Sckerl eine neue Veranstaltungsreihe. „Zu Gast bei Uli Sckerl“ lautet das neue Motto und hat in Ladenburg Premiere. Premierengast ist der weit über die Metropolregion Rhein-Neckar hinaus bekannte Musiker Adax Dörsam. Unter dem Motto „Wir treffen den richtigen Ton“ wollen Dörsam und Sckerl an diesem Abend um Unterstützung werben. Der eine für seine geniale Musik, der andere für die grüne Politik. Stimmen über den in Mannheim geborenen Dörsam, der als Meister der Vielfalt bei der Beherrschung von Saiteninstrumenten aus der ganzen Welt gilt, klingen jedenfalls vielversprechend: „Er spielt die Sitar keinesfalls wie ein Inder oder die Aoud wie ein Ägypter. Virtuosität und Einfallsreichtum verbinden sich mit geheimnisvollen exotischen Klängen, die er jedoch stets mit seinem ganz eigenen Stil kombiniert. Seine Stücke tragen so poetische Namen wie „Kühler Platz in Kairo“ oder „Melancholie in Lissabon“. „Manchmal zupft er fast zärtlich die Saiten seiner kostbaren Instrumente, von denen manche Unikate sind, andere wiederum weltweit nur 200 Mal gebaut wurden.“ So äußern sich Kenner. Die Bürgerinnen und Bürger der Römerstadt und alle Interessierten sind nun herzlichst eingeladen, Adax Dörsam kennenzulernen und mit Uli Sckerl und den Ladenburger Grünen über die Bilanz von Winfried Kretschmann zu diskutieren.


Info: Zu Gast bei Uli Sckerl – Adax Dörsam: Wir treffen den richtigen Ton! Freitag, 5. Februar 2016, 20 Uhr, Ladenburg, Domhofsaal

Einladung zur Jahreshauptversammlung der GLH

Die GLH lädt zur ordentlichen Mitgliederversammlung/Jahreshauptversammlung am Montag 25. Januar 2016 um 20 Uhr im Nebenzimmer des Gasthaus „Bergstraße“ ein.

 

Tagesordnung:
1)  Begrüßung
- Feststellung der Beschlussfähigkeit, Wahl eines Sitzungsleiters/ -leiterin und Protokollant /-in

2)  Jahresbericht 2015 des Vorstands und Finanzabschluss
- Jahresbericht 2015
- Aussprache
- Darstellung des Finanzabschlusses der GLH 2015
- Bericht der Kassenprüferinnen
- Entlastung des Vorstands, Entlastung der Kassiererin

3)  Neuwahl Kassiererin

4) MdL Uli Sckerl:
 -
Ausblick auf die Landtagswahl am 13. März; u.a. auch zum Thema „Flüchtlinge"

5)  Bericht aus dem Gemeinderat 2015
6)  Jahresplanung 2016

7)  Verschiedenes

Informationsabend "Asyl und Flüchtlinge"

 

 

Siehe auch Pressebericht der WN im Tabulator "Presse".

Zum sehr aktuellen Thema „Asyl und Flüchtlinge“ werden wir für alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger eine Informationsveranstaltung anbieten. Dabei werden MdL Uli Sckerl, Frau Ursula Hill aus unserer Gemeinde und ein oder zwei Flüchtlinge (mit Deutsch- oder ggf. Englischkenntnissen) anwesend sein.

 

Uli Sckerl wird u.a. die momentane Gesetzeslage nach dem „Asylkompromiss“ erläutern und Fragen zu dem Thema beantworten, wie z.B. was bedeuten "sichere Herkunftsländer, Residenzpflicht, Vorrangregelung", etc. Was kommt evtl. durch den stetig wachsenden Zustrom von Flüchtlingen auf die Gemeinden zu? 

U. Sckerl war Teilnehmer beim „Flüchtlingsgipfel“ in Stuttgart vor einigen Wochen und ist in der Fraktion verantwortlich für die Koordination der Flüchtlingspolitik.

 

Frau Hill betreut im Lager Schwetzingen Asylbewerber und wird von ihrer Arbeit dort, sowie positiven und auch negativen Erfahrungen berichten. Und nicht zuletzt sollen die Menschen, um die es geht zu Wort kommen.

 

Da wir die Veranstaltung noch vor der Weihnachtszeit durchführen wollen, haben wir diese nun auf

Montag, 1. Dezember 20 Uhr Anbau alte Turnhalle, Ortsteil Großsachsen festgelegt.

Wir würden uns freuen Sie an diesem Tag begrüßen zu dürfen und möchten Sie auch bitten diese Einladung an möglichst viele interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger weiterzugeben.

Wir sind überzeugt, dass dies jenseits aller Parteipolitik ein sehr spannender Abend sein wird und alle Teilnehmer dabei viel Neues und auch Nachdenkenswertes mitnehmen werden.

WAHL 2014: Kandidatennominierung der GLH

Kaffee, Kuchen und „Magnolia“ im NH-Hotel

Am 16. März ist es soweit. Bei einer Versammlung im NH-Hotel Hirschberg wählen die Mitglieder der Grünen Liste Hirschberg, ihre Kandidatinnen bzw. Kandidaten für die Kommunalwahlen am 25. Mai 2014. Neben Kaffee und Kuchen sorgt dabei das Akustik-Soul-Trio Magnolia mit ihrer Musik für eine kurzweilige Nominierungsveranstaltung, die der ehemalige Hirschberger Gemeinderat und jetzige Landtagsabgeordnete, Uli Sckerl, leiten wird. Eingeladen zur Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr.

 

Wie schon bei allen Kommunalwahlen in Hirschberg zuvor, wird die GLH voraussichtlich wieder die einzige Liste sein, die in beiden Ortsteilen mit je zur Hälfte Frauen und Männern zur Wahl antritt. Kein Geheimnis auch: Gemeinderätin Monika Maul-Vogt in Großsachsen und Fraktionsvorsitzender Jürgen Steinle in Leutershausen führen die Wahlvorschläge an. Eine kleine Überraschung: Für Listenplatz 2 in Leutershausen kandidiert diesmal der ehemalige Sprecher der GLH, Arndt Weidler. Gemeinderat Thomas Herdner kandidiert für Platz 2 in Großsachsen. Auch der bisherige Gemeinderat Karl-Heinz Treiber stellt sich wieder zur Wahl – diesmal für Listenplatz 3 in Leutershausen. Daneben präsentiert die GLH am 16. März eine bunte Kandidatenriege mit vielen bekannten und frischen Gesichtern. Unter dem Motto „Grün gestaltet“ kämpft die GLH für eine erneute Verbesserung ihres Stimmenergebnisses von vor fünf Jahren, als die Hirschberger Grünen genau 16.000 Einzelstimmen gewinnen konnten.

 

 

Ortsgestalung am Beispiel Münchingen

Wie sollen unsere Ortskerne sich entwickeln?

 

Das "Forum für Ortsgestaltung und Ortsentwicklung Hirschberg" läd erstmalig zu einer Vortragsveranstaltung am Montag, den 17. Februar in den Anbau der Alten Turnhalle nach Großsachsen ein.

 

Die Architekten Phillip Dechow und Anja Göhringer werden am Besispiel der Gemeinde Münchingen bei Stuttgart ein Beispiel für die Erarbeitung eines Entwicklungskonzeptes für die Ortskerne sowie Maßnahmen bei der Begleitung einer Umsetzung des Konzeptes vorstellen.

 

Münchingen ist in vieler Hinsicht mit Hirschberg vergleichbar: Eine Gemeinde im Einzugsbereich einer Großstadt mit einer Vielszahl von nicht mehr bewirtschafteten oder aufgegebenen Höfen in den Ortskernen - das charakteristische Merkmal dieses Dorfes sind seine großen Scheunen.

 

Die beiden Architekten arbeiten für das internationale Stadtbauatelier Stuttgart. Dechow hält einen Lehrstuhl für Raumplanung und Bauen im ländlichen Raum an der Universität Karlsruhe.

 

Am Anschluss an den Vortrag ist ein Ausstausch mit den BesucherInnen geplant.

Mitgliederversammlung der GLH in Leutershausen

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2013 in die Schillerschule

Die nächste Mitgliederversammlung der Grünen Liste Hirschberg findet am Donnerstag, den 23. Januar 2014 in der Leutershausener Schillerschule, 1. OG statt. Zum Treffen, das gleichzeitig Jahreshauptversammlung der Grünen Liste ist lädt GLH-Vorsitzender Egon Müller Mitglieder und Interessierte BürgerInnen herzlich ein. Neben den Berichten des Vorstandes und der KassenprüferInnen, stehen die Planung und Terminfindung für die kommende Kommunalwahl am 25. Mai an.   

Umweltgutachten und EU-Zertifizierung sind ihr Geschäft

Bild: Wissenschaftler der Fa. RIFCON GmbH erfassen die Auswirkungen von Pflanzenschutzmitteln auf Bienen

Grüne Liste besucht am 15. Mai die Hirschberger Firma Rifcon

Die Grüne Liste Hirschberg (GLH) lädt alle Mitbürgerinnen und Mitbürger  zu einem interessanten Gespräch bei der RIFCON GmbH in Hirschberg ein. Das Treffen findet am Mittwoch, 15. Mai um 19:30 Uhr in den Räumen der RIFCON GmbH, Goldbeckstraße 13 in Hirschberg im Gewerbegebiet statt. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Wer mitfahren will, kann sich gerne beim Vorstand (Egon Müller; Tel. 509968) melden.

 

Der Kontakt zwischen GLH und RIFCON kam nach dem Film „More than Honey“ (16. März im Olympia-Kino) und der anschließenden, durchaus kontroversen Diskussion über Pestizide zustande.

 

Den Abend eröffnen werden Michael Riffel und einige seine Mitarbeiter mit einem Einblick in die die Arbeitsgebiete der Firma RIFCON GmbH. Danach können einzelne Themen vertieft werden und es bleibt wie immer Zeit für Fragen und Diskussion. Die Veranstaltung wird bis ca. 21 Uhr dauern. 

 

Die RIFCONGmbH wurde im Jahre 2000 gegründet und hat im letzten Jahr ihren Hauptstandort vom Technologiepark Heidelberg ins Gewerbegebiet Hirschberg verlegt. RIFCON GmbH hat auch eine Außenstelle in Madrid, von wo aus die Projekte in Spanien koordiniert werden. Bei der RIFCON GmbH arbeiten aktuell ca. 130 WissenschaftlerInnenaus verschiedenen akademischen Berufen wie Biologen, Chemiker, Geographen, Agraringenieure, Geoökologen, Gartenbauingenieure, Forstingenieure und andere.

 

Die RIFCON GmbH ist von der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz des  Landes Baden-Württemberg zur Einhaltung der GLP-Grundsätze gemäß des Chemikaliengesetzes zertifiziert.

Die Arbeitsfelder umfassen beispielsweise ökologische Gutachten, Umweltverträglichkeitsprüfungen, Literaturrecherchen im naturwissenschaftlichen Bereich, Studien im Rahmen der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln und Risikobewertungen von Pflanzenschutzmitteln. Beispielsweise arbeitet die RIFCON GmbH seit ein paar Jahren an einem Biotopverbundsystem und Ökokonto im Auftrag einer Gemeinde im Raum Bruchsal. Ein Konzept für ein Biotopverbundsystem wurde ja im Hirschberg Gemeinderat im Jahr 2011 gegen das Engagement und die Stimmen der GLH abgelehnt. Es wird interessant sein zu sehen, wie andere Gemeinden solche wichtigen Themen angehen.

 

In Spanien und Süddeutschland/Österreicharbeitet die RIFCON GmbH aktuell zusammen mit Uni-Wissenschaftlern und Jägern an einem Projekt zur Erforschung der Lebensraumnutzung von Hasenpopulationen (http://www.jagdnetz.de/news/?meta_id=3335).

 

Bei der RIFCON GmbH arbeiten mehrere Bienenwissenschaftler (und auch ein hauptberuflicher Imker), die sich mit dem Einfluss von Pflanzenschutzmitteln auf Honigbienen beschäftigen. Hierbei spielt die Quantifizierung von Rückständen von Pflanzenschutzmitteln in Guttationswasser, dem Abrieb von Saatgutbeizen und der Drift durch Sprühnebel ebenso eine Rolle wie die direkte Auswirkung von Pflanzenschutzmitteln auf die jeweilige Bienenpopulation. Entsprechende Untersuchungen werden an wildlebenden Vögeln, Säugetieren und Bodenorganismen der Feldflur durchgeführt. Homepage der RIFCON GmbH: www.rifcon.de (in englischer Sprache)

Vorstellung des „Lernbüros“ an der Karl-Drais-Schule

Mitgliderversammlung der GLH am 17. April 2013

Die Mitgliederversammlung der GLH findet am Mittwoch, den 17. April in der alten Schillerschule (neben dem Olympia-Kino) statt. Neben Berichten aus dem Gemeinderat werden zwei Lehrerinnen der Karl-Drais-Grund- und Werkrealschule Hirschberg-Heddesheim über das dortige "Lernbüro" berichten und mit den Anwesenden über die Gemeinschaftsschule und andere aktuelle Schulthemen diskutieren. Entsprechende Berichte über den Besuch unserer Gemeinderätin Monika Maul-Vogt und der stellvertretenden Vorsitzenden Renate Rothe in der Schule sind schon in der Presse und im GrueneListe-Blog erschienen.

 

Wie immer bei der Grünen Liste sind zu der Versammlung, die um 20 Uhr beginnt alle interessierten Hirschberger Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Samstag, 16. März, 20.15 Uhr

„More than Honey“  -  Film & Gespräch

Seit Jahren ist ein weltweites rätselhaftes Bienensterben zu beobachten. Das hat auch verheerende Auswirkungen auf den gesamten Biozyklus unserer Erde. Der Film hält das Leben einer Biene fest und zeigt die Wertschöpfungskette des Honigs bis hin zum Menschen. Von China, wo die Biene schon so gut wie ausgestorben ist ,bis hin zu Züchtern, die bereits in einem Wettbewerb um die wertvollen Pollen ringen. Am Ende dieses Aufsehen erregenden Dokumentarfilms steht eine traurige Prognose, die eine Zukunft ganz ohne die Honigbiene zeichnet. – Ein toller Film: poetisch und warmherzig, präzise recherchiert und technisch brillant.

 

Nach dem Film stehen Experten für ein Gespräch zur Verfügung.

Geplant ist auch eine Honig-Verkostung.

 

In Zusammenarbeit mit der Grünen Liste Hirschberg.

 

Der Film wird außerdem noch zu folgenden Zeiten gezeigt: Fr 15. März & So 17. März um  18 Uhr,  Di 19. März um 20.15 Uhr

 

Reservierungen: foerderkreis@olympia-leutershausen.de  oder Tel. 06201 – 53600

Zwei Jahre Fukushima: Atom-Risiko ist nicht gebannt

Mahnwache zur Erinnerung an die Reaktorkatastrophe in Japan in Leutershausen

Mit einer Mahnwache am Kriegerdenkmal in der Bahnhofstrasse in Hirschberg - Leutershausen wollen Atomkraftgegnerinnen und Atomkraftgegner am Montag den 11.03. ab 18 Uhr an die seit zwei Jahren andauernde Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima erinnern und gleichzeitig gegen den Weiterbetrieb von neun Atomkraftwerken in Deutschland demonstrieren.

 

„Während bereits am Samstag, 9. März, mehrere bundesweite Großdemonstrationen analog zu Protestaktionen in Japan und der ganzen Welt stattfinden, wird es am 11. März, dem eigentlichen Jahrestag, lokale Mahnwachen quer durch Deutschland geben“, erklärt Wolf Lederer vom Hirschberger Aktionsbündnis gegen Atomkraft.

 

Die Mahnwache in Hirschberg soll die Verbundenheit mit den Opfern und der Bevölkerung in Japan zeigen und gleichzeitig die hiesige Bevölkerung daran erinnern, dass auch in Deutschland noch neun gefährliche Atomkraftwerke in Betrieb sind - die meisten davon noch rund zehn Jahre. „Jeden Tag kann auch in einem deutschen AKW der Super-GAU eintreten“, so Lederer. „Wir fordern, dass diese Reaktoren jetzt abgeschaltet werden und nicht erst nach einer Katastrophe.“

 

„Die Anti-Atom-Bewegung hat durch ihre Proteste vor zwei Jahren mit dem Aus für acht Reaktoren viel erreicht. Jetzt streiten wir dafür, dass die noch ausstehende zweite Hälfte der Atomkraftwerke stillgelegt wird“, erläutert Lederer. „Wir laden alle Menschen ein, sich am Montag an unserer Mahnwache zu beteiligen und am 9. März mit zur Demonstration nach Neckarwestheim zu fahren.“

 

„Die schwarz-gelbe Regierung sorgt mit ihren Panikmeldungen über Strompreiserhöhungen zu einer Verunsicherung der Bevölkerung und hintertreibt dadurch das nach außen propagierte Ziel der Energiewende. Es gilt durch massenhafte Teilnahme an den Protesten deutlich zu machen, dass die Mehrheit der Bürger nach wie vor den sofortigen Ausstieg aus der Atomkraft fordert.“ 

Herbstklausur der GLH am 24. November 2012

Beginn 15.30 Uhr in der Alten Villa in Leutershausen

Wie jedes Jahr im Herbst treffen sich die Hirschberger Grünen zu einer kleinen Klausur um anstehende Positionsbestimmungen in kommunalpolitische Fragen zu diskutieren. Schwerpunkt in diesem Jahr wird die Vorstellung und Diskussion der gerade erst erfolgten Mitgliederbefragung der GLH sein. Der Vorstand der GLH hatte vor etwa sechs Wochen allen Mitgliedern einen zweiseitigen Fragebogen zugesandt, dessen Rücklauf nun ausgewertet wurde. Darin ging sowohl um eine Abfrage der aktuellen Zufriedenheit der Mitgliedschaft mit der Arbeit von Vorstand und Fraktion, über Vorschläge zur Verbesserung interner Kommunikationsstrukturen, Öffentlichkeitsarbeit wie auch um Vorschläge der Aktiven zur weiteren Mitgliederwerbung.

 

Im Anschluss an die Klausur-Arbeit von ca. 2 Stunden kommt das Vergnügen: ab 18 Uhr feiern wir unser GLH-Herbstfest; Gastgeber ist in diesem Jahr Fam. Steinle, Obergasse 15.

Mitgliederversammlung der GLH

Mittwoch, 26. September, 20 Uhr im Gasthaus "Hirsch" in Leutershausen

Wie immer lädt die GLH ihre Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger ganz herzlich zur monatlichen Mitgliederversammlung ein.

 

Folgende Themen stehen auf der Tagesordnung:
- Nachlese:  GLH-Ferienspiele und Regionalplan (was haben GLH und Grüne in der Offenlage eingereicht ? )

- Seismischen Voruntersuchungen zur Erdgas- und Erdölgewinnung haben begonnen. S.a. Blog "gruenelistehirschberg"

- Verabschiedung der GLH-Leitlinien zur Innenverdichtung. 

- Bebauungsplan Drittelsgasse: Gegendarstellung der GLH zu dem Presseartikel der FWV und aktueller Stand des Verfahrens

- Gestaltungs- und Grünsatzung für Hirschberg. Wie arbeiten wir weiter an dieser Forderung ?

- "Tempo 30" in der Breitgasse. Welche Chancen der Realisierung bestehen hier?

 

Verschiedenes:

- Vorbereitung Klausur / Treffen (evtl.  in "geselliger Atmosphäre") und Fragebogen an die Mitglieder

- Dokumentation unserer Mai-Radtour: aktueller Stand
- Windräder in der Region (Karte der Ba-Wü-Landesregierung)

- Termine künftiger Mitgliederversammlungen. Wie können wir das besser koordinieren ?

 

Mi. 26. Sept. 20 Uhr Gasthaus Hirsch (Nebenzimmer) in Leutershausen

Neuer Regionalplan für die Metropolregion steht vor der Verabschiedung

Veranstaltung am 23.7. in Schriesheim

Der Regionalplan für die Metropolregion wurde in den vergangenen beiden Jahren überarbeitet. Derzeit haben Gemeinden als Träger öffentlicher Belange die Möglichkeit ihre Stellungnahmen abzugeben. Aber auch die Bürger der haben die Möglichkeit die Zeit der Offenlage zu nutzen und Einblick in das Dokument zu nehmen, in dem unter anderem Zielsetzungen für Neubaugebiete, Verkehrswege, Naturschutz, Energieversorgung und dergleichen festgelegt werden.  Viele dieser Themen betreffen Hirschberg unmittelbar, was es wichtig macht, eigene Perspektiven im das umfangreiche Planungswerk einzubringen und Einfluss auf die Zielsetzungen der kommenden Jahre zu nehmen. http://www.m-r-n.com/start/regionalplanung-entwicklung/regionalplanung/einheitlicher-regionalplan.html

 

Hierzu gibt es am Montag, 23. Juli 2012, 20 Uhr, Hotel "Zur Pfalz" einen Infoabend zum Entwurf des neuen Regionalplans der Metropolregion mit den Landtagsabgeordneten Wolfgang Raufelder und Uli Sckerl mit den Schwerpunkten: Flächenentwicklung. Fragestellungen dort in der Diskussion: Wie wollen die Gemeinden wachsen? Erneuerbare Energien insbesondere Windkraft in der Region? Verkehr und  Gewerbeentwicklung.

Ortstermin: Bebauungsplan Breitgasse/Drittelsgasse

Ortsbegehung und Pressetermin am Freitag, 4. Mai

Am Freitag 4. Mai trifft sich die Grüne Liste Hirschberg mit Vertretern der Presse um 18.30 Uhr an der Breitgasse 41. Wir wollen nochmals über den Bebauungsplan Breitgasse/Drittelsgasse diskutieren und informieren (siehe auch den ausführlichen Bericht im Grüneliste-Blog). Alle interessieren MitbürgerInnen sind eingeladen, an diesem Termin teilzunehmen und ihre Meinung zu äußern.

Erklärung der GLH. Weiterlesen

Filmvorführung „Taste the Waste“ im Olympia-Kino

Fernsehjournalist und Filmemacher Valentin Thurn

Regisseur Valentin Thurn am Freitag, 4. Mai in Leutershausen zu Gast

Kaum ein Film hat im letzten halben Jahr die öffentliche Diskussion so angeheizt wie „Taste the Waste“. Der Film, der die globale Lebensmittelverschwendung thematisiert, hat Einfluss auf die politische Debatte genommen. So ist in Deutschland die Diskussion um das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht zuletzt auch seinetwegen voll entbrannt.

 

Der Förderkreis Olympia-Kino hat den Regisseur Valentin Thurn eingeladen, um im Anschluss an den Film den Zuschauern Rede und Antwort zu stehen. Valentin Thurn ist ein äußerst engagierter, mit vielen Preisen ausgezeichneter Filmemacher, der vor allem für‘s Fernsehen arbeitet und schon viele heiße Eisen angepackt hat. Es empfiehlt sich eine Vorbestellung unter: foerderkreis@olympia-leutershausen.de oder Tel.: 06201 – 53600

Fukushima-Jahrestag

Demonstrationen und Aktionen am 11. März

Ein Jahr nach Beginn der Reaktorkatastrophe in Fukushima gibt es immer noch allen Grund auf die Straße zu gehen: Ein Großteil der AKWs in Deutschland soll noch weitere 10 Jahre laufen, und es gibt immer noch keinen verantwortungsvollen Umgang mit dem strahlenden Atommüll. An sechs Orten haben regionale Bündnisse deshalb Aktionen und Demonstrationen auf die Beine gestellt.

 

Auch die Hirschberger Bürgerinnen und Bürger können sich an den Aktionen beteiligen. Am 11. März findet eine zentrale Kundgebung zum Atomausstieg am AKW-Standort Neckarwestheim statt. Hirschberger, die sich daran beteiligen möchten, treffen sich an diesem Tag um 9.52 Uhr am OEG-Bahnhof Leutershausen oder um 9.49 Uhr am Bahnhof Großsachsen um von dort gemeinsam zum Heidelberger Hauptbahnhof zu fahren. Von dort fährt ein Sonderzug.

 

Das OEG Ticket 24plus kostet für fünf Personen € 9.60 hin und zurück. In Heidelberg Treffen um 10:30 auf dem Bahnhofsvorplatz. Dort werden voraussichtlich die Tickets für die Bahnfahrt organisiert, pro Person ca. € 7.50

 

Interessierte können sich wegen Gruppenticket für die Fahrt an Wolf Lederer in Leutershausen wenden. Tel. 55676 oder per e-mail bw-mlederer@gmx.de. Weitere Informationen: Demonstrieren Sie am 11. März gegen Atomkraft!

Jahreshauptversammlung der GLH am 26. Januar 2012

Egon Müller soll neuer Sprecher der Grünen Liste Hirschberg werden

Letztes Jahr wurde der Wechsel an der Spitze der Grünen Liste Hirschberg (GLH) noch aufgeschoben. In diesem Jahr soll es nun soweit sein. Im Januar 2011 hatte sich GLH-Sprecher Arndt Weidler bei der Mitgliederversammlung, entgegen seiner ursprünglichen Ankündigung, dann doch bereit erklärt, die Funktion des Sprechers ein weiteres Jahr zu übernehmen. Er begründete seinen Rücktritt vom Rücktritt damals unter anderem mit der bevorstehenden Landtagswahl. Weidler war damit insgesamt sieben Jahre lang Sprecher der Hirschberger Wählergemeinschaft. Nun stellt sich bei der Jahreshauptversammlung der Grünen Liste am Donnerstag den 26. Januar der Großsachsener Egon Müller den Mitgliedern zur Wahl.

 

Der 59 jährige Informatiker Müller ist seit fünf Jahren Mitglied der GLH, kandidierte bei der letzten Kommunalwahl  auf der Großsachsener Liste der Grünen für den Hirschberger Gemeinderat und berät dort seit Sommer 2009 deren Fraktion als sachkundiger Bürger im Ausschuss für Technik und Umwelt. Egon Müller, der auch im BUND und im Verkehrsclub Deutschland (VCD) aktiv ist, nennt seine fachlichen Schwerpunkte Naturschutz, Ortsentwicklung und insbesondere Verkehr.

 

Die weiteren Vorstandsmitglieder Renate Rothe, Jürgen Glökler, sowie Beisitzer Rembert Boese und Kassiererin Brigitte Bohr stehen nicht zur Wahl, da sie erst im vergangenen Januar für zwei Jahre wiedergewählt worden waren. Dagegen muss der zweite Beisitzerposten im Vorstand, den bislang Müller inne hatte, bei der nun anstehenden Mitgliederversammlung neu besetzt werden. Hierfür kandidiert die Leutershausener Musikpädagogin Andrea Müller-Bischoff.

 

Neben Neuwahl des Sprechers stehen die Berichte des Vorstands sowie der Kassiererin für 2011 und die Entlastung auf der Tagesordnung. Weitere Themen sind die anstehenden Haushaltsberatungen, die in Hirschberg diesmal erst im März abgeschlossen sein werden und die Vorstellung des neuen GLH-Gemeinderates Thomas Herdner. Dieser rückte zum 17. Januar für die aus dem Rat ausgeschiedene Birgit Knoblauch in den Gemeinderat nach.

 

Daneben beschäftigen die Mitglieder aber auch Verkehrsthemen, wie der erneut aufgeschobene S-Bahn-Ausbau entlang der Bergstraße in Richtung Darmstadt und die allgemeine Verkehrssituation für Anwohner, Radfahrer und Fußgänger in Hirschberg. Ebenso werden sie bei der Gestaltung von Aktionen und der Festlegung von Terminen für das Jahr 2012 zu Wort kommen.

 

Wie immer sind interessierte Bürgerinnen und Bürger bei der Grünen Liste herzlich willkommen. Die Veranstaltung findet in der Alten Villa, in der Bahnhofsstraße in Leutershausen statt und beginnt um 20 Uhr. 

Volksabstimmung am Sonntag, 27.11.2011

JA stimmen – oben bleiben!

Aufgerufen sind rund 7,5 Millionen Baden-Württemberger: Zur ersten Volksabstimmung über ein Landesgesetz – und damit auch darüber zu entscheiden, ob das Land sich weiterhin an der Finanzierung des unterirdischen Bahnhofs in Stuttgart beteiligen muss oder aus dem Projekt endlich aussteigen darf. JA lautet die Antwort, für die sich auch die GLH gemeinsam mit dem Bergsträßer Bündnis JA zum Ausstieg aus S21 in den letzten Wochen stark gemacht hat (morgen, am Samstagvormittag übrigens noch mal aktiv an beiden EDEKA-Märkten in Hirschberg).  Für die ganz Unentschlossenen gibt es Informationen (-> bei Youtube), erhellende Erkenntnisse (-> Bericht aus dem ZDF-Magzin FRONTAL 21 am vergangenen Dienstag) und humorige Motivationshilfen (->compact-Trailer zur Volksabstimmung auf der GLH-Seite) im Netz.

Am Montag 7. November 2011 in Weinheim

Boris Palmer (Quelle: Wikipedia)

Boris Palmer – Jetzt entscheidet das Volk über Stuttgart 21

Boris Palmer, einer der prominentesten Köpfe der landesweiten Bürgerbewegung gegen "Stuttgart 21"(S21) ist am kommenden Montag auf Einladung des Landtagsabgeordneten Uli Sckerl in Weinheim zu Gast. Er spricht bei einer Veranstaltung des Bergsträßer Bündnisses "Ja zum Ausstieg" und wirbt für die Beendigung der finanziellen Beteiligung des Landes an dem umstrittenen Bahnhofsprojekt und für ein "Ja" bei der Volksabstimmung am 27.11. Der Tübinger Oberbürgermeister war u.a. der Wortführer der S21-Gegner bei der Schlichtung unter der Leitung von Heiner Geißler und hat sich einem Millionenpublikum als schlagfertiger Bahnexperte präsentiert. In Weinheim will er darlegen, warum S21 gestoppt und stattdessen ein moderner Bahnverkehr in die Fläche gebracht werden muss.

 

Nachberichte in den Weinheimer Nachrichten und in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 9.11.2011 (jeweils als pdf)

Halbzeitkritik

Öffentliche Mitgliederversammlung am 27. Oktober mit Bürgermeister Just

Acht volle Jahre dauert die gewählte Amtszeit eines Bürgermeisters in Baden-Württemberg. Vier Jahre harte Verwaltungsarbeit und launiges Repräsentieren, einen Umzug in „seine“  Gemeinde sowie den Zuzug mindestens einer Neubürgerin hat Bürgermeister Manuel Just bereits hinter sich gebracht. Zu Letzterem gratuliert ihm die GLH uneingeschränkt. Alles andere wird die Grüne Liste Hirschberg gewohnt kritisch bei einem Termin mit Manuel Just hinterfragen.

 

Die grüne Wählergemeinschaft hat Bürgermeister Just nach der Hälfte seiner Amtszeit zum gemeinsamen Gespräch eingeladen. Am Donnerstag den 27. Oktober, um 20 Uhr findet im Anbau der Alten Turnhalle in Großsachsen eine öffentliche Mitgliederversammlung der GLH mit dem Bürgermeister, der seit 2007 im Amt ist, statt. Die Mitglieder der GLH aber natürlich auch alle interessierten BürgerInnen Hirschbergs sind herzlich eingeladen, ihre Fragen, Anregungen und Kritikpunkte zu kommunalpolitischen Themen einzubringen und zur Diskussion zu stellen.

Klausur am 15. Oktober

Mitgliederversammlung der GLH beschließt Planungskonferenz im Herbst

Die Grüne Liste hat auf ihrer letzten Mitgliederversammlung unter anderem beschlossen am Samstag, den 15. Oktober 2011 eine Planungskonferenz zu verschiedenen kommunalpolitischen Themen zu Veranstalten. Die Mitglieder der Hirschberger Grünen wollen dort in verschiedenen Arbeitsgruppen sowohl aktuelle Themen diskutieren und Standpunkte erarbeiten als auch ihre lokalpolitische Agenda der kommenden Zeit justieren.

Vorgeschlagen wurden bislang die Themenbereiche:

1. Umwidmung frei werdender Flächen in Hirschberg - "zukunftsfähige" Entwicklung der Ortskerne (auch Senioren, KITAs, Bildung, Nahversorgung),

2. Situation des Einzelhandels in Großsachsen - Konzepte gegen das Geschäftesterben in der Breitgasse bzw. gegen den Umzug der Dorfmitte in den Sterzwinkel;

3. Energiekonzept für Hirschberg - Ziel: Hirschberger Strom, Wärme und Wasser;

4. Verkehr: Nahverkehr vor Individualverkehr - weiterer Ausbau der S-Bahn, Verzicht auf Umgehungsstraßen, sichere Fuß- und Fahrradwege;

5. Bürgerbeteiligung und Transparenz: Bürgerhaushalt, Sitzungskultur im Gemeinderat, Missverhältnis öffentl./nichtöffentl. Behandlung von TOPs

Bericht von der Veranstaltung am 26. Mai

Der Wechsel beginnt – Uli Sckerl im Dialog mit Hirschberger BürgerInnen

Auf Einladung der Grünen Liste Hirschberg und des Ortsverbandes Bündnis 90/die Grünen fand am 26. Mai 2011 in der Alten Villa ein lebhafter Dialog zwischen dem parlamentarischen Geschäftsführer der Fraktion der Grünen im Baden-Württembergischen Landtag, Uli Sckerl, und interessierten BürgerInnen statt.

In einem kurzen Eingangsreferat stellte Uli Sckerl die wesentlichen Eckpunkte des Regierungsprogrammes von Grünen und SPD dar. Danach stellte er sich den Fragen der Anwesenden. Er wies eingangs darauf hin, dass das Programm sehr ehrgeizig sei und auch Fallstricke enthalte.

 

1. Bürgerregierung

Er betonte noch einmal und wiederholte dies immer wieder, dass die neue Baden-Württembergische Landesregierung einen neuen Politikstil pflegen möchte: die Anliegen der Bürger sollen gehört und ernst genommen werden. Alle Menschen im Land sollen auf dem neuen Weg mitgenommen werden, auch die Nicht-Grün-Wähler. Auch bei der Besetzung von Ämtern entscheidet nicht allein das Parteibuch, sondern die Qualifikation. Das Wissen der bisher in den Ministerien arbeitenden Menschen muss genutzt werden. Die Regierung will den vielfältigen Wissensschatz der Menschen in Entscheidungen integrieren, bei unüberbrückbar erscheinenden Meinungsverschiedenheiten Mediationsverfahren durchführen. Um unnötige Konflikte zu vermeiden, sollen die Bürger schon frühzeitig und auf Augenhöhe ihre Vorschläge zu einem Projekt vortragen können, Änderungen in der Gemeindeordnung sollen die Durchführung von Bürgerbegehren erleichtern.

 

2. Ökologisch/ökonomisch/sozialer Wandel

Baden-Württemberg muss endlich aus der Atomenergie aus- und in die Energiewende einsteigen und in diesem Feld aufholen, die Potentiale dazu sind vorhanden. Bis 2020 sollen 50% der Energie aus erneuerbaren Quellen stammen. Auch die Förderung der Energieeffizienz iindividuell und im Bereich der kleineren und großen Betriebe ist notwendig. Die EnBW muss zu einem Dienstleistungskonzern umgebaut werden, der die Energiewende begleitet. Die Kommunen sollen außerdem mehr Gestaltungsfreiheit bei der Konzessionsvergabe erhalten.

Dieser Wechsel wird nicht ohne Konflikte bewerkstelligt werden können, neue Diskussionsprozesse und Interessensausgleichsmaßnahmen sind unvermeidbar.

Baden-Württemberg, als Stammland des Auto- und Maschinenbaus, muss sich in diesem Bereich ökologischer ausrichten. Es gilt, die Arbeitsplätze hier zu sichern,  die Arbeitskraft und den Erfindergeist im Land zu halten und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Dies kann geschehen, indem in neue Technologien, Elektromobilität und intelligente Verkehrskonzepte (Vernetzung von Verkehrsmitteln, Verkehrsleitsysteme usw. ) investiert wird. Die Politik kann hier Rahmenbedingungen schaffen für den wirtschaftlichen Wandel und Anreize geben für den Umbau. Dies beinhaltet z.B. auch eine Bank- und Finanzpolitik, die den Mittelstand fördert.

Die neue Regierung möchte bis Anfang Juli, nach einem Kassensturz, die finanzielle Situation des Landes aufzeigen, wobei sich jetzt schon eine strukturelle Deckungs-lücke abzeichnet von 1,5 Milliarden Euro/Jahr.

 

3. Bildung und Betreuung

Besonderes Anliegen der neuen Regierung sind Bildung und Betreuung, in die viel Geld investiert werden soll. Es ist wichtig, dass die neuen Entwicklungen und Ziele und deren Finanzierung den Bürgern sehr klar erklärt werden, z.B. die Bedingungen, unter denen neue Lehrer ausgebildet und eingestellt werden, die Realisierung der Inklusion, der Umgang mit der Entwicklung der Schülerzahlen und der Pensionierungswelle der Lehrer, die Weiterentwicklung der Schularten und Ausbildungen usw. Auch die Diskussion um die Notwendigkeit der Verbeamtung von Lehrern und die Aufwertung der Erzieherausbildung muss neu geführt werden.

Um die Kommunen beim gesetzlich verankerten Ausbau der Kinderbetreuung zu unterstützen, befindet sich das Land in einer Nach-Finanzierungspflicht. Die Erhöhung der Grunderwerbssteuer um 1,5 % soll die Kommunen entlasten, indem ihnen dieses Geld zweckgebunden für Investitionen in diesem Bereich zur Verfügung steht.

 

Ganz am Schluss erläuterte Uli Sckerl noch einmal den aktuellen Stand bei den Auseinandersetzungen um Stuttgart 21. Hier besteht nach wie vor eine Diskrepanz zwischen SPD und Grünen. Sollte der Stresstest ergeben, dass der Bahnhofsumbau in der jetzigen Planung nicht die Leistungen erbringen kann, die versprochen werden, möchten die Grünen einen Volksentscheid durchführen, für den die Hürden jedoch in BaWü sehr hoch gesteckt sind. Sie werben für eine Zustimmung für eine Änderung des Quorums von 33% auf 20 % bei allen im Landtag vertretenen Parteien.

 

Uli Sckerl dankte schließlich allen Anwesenden für Fragen, Kritik und Anregungen und forderte alle zur kritischen Begleitung der Regierungsarbeit auf.

Mai 2011

Grüne im Dialog - der Wechsel beginnt

Der 12. Mai wird als historisches Datum in die Geschichtsbücher eingehen. Mit Winfried Kretschmann wurde erstmals ein Grüner zum Ministerpräsidenten in einem deutschen Bundesland gewählt. Baden-Württemberg wird von heute an von einer grün-roten Landesregierung regiert. Der gemeinsame Koalitionsvertrag kündigt einen „Politikwechsel“ für das Technologieland zwischen Neckar und Bodensee an.

 

Eines der großen Versprechen des grünen Ministerpräsidenten lautet: Politik auf Augenhöhe mit den Bürgern. Deswegen laden Grüne Liste Hirschberg und der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen am Donnerstag, den 26. Mai unter dem Motto: „Grüne im Dialog: Der Wechsel beginnt“ alle Bürgerinnen und Bürger zu einer Diskussion des grün-roten Koalitionsvertrages mit dem wiedergewählten Landtagsabgeordneten und neuen parlamentarischen Geschäftsführer der grünen Landtagsfraktion, Uli Sckerl, in die Alte Villa nach Leutershausen ein. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr.

 

Sckerl war in verschiedenen Arbeitsgruppen maßgeblich an den Koalitionsverhandlungen zwischen GRÜNEN und SPD beteiligt. Die Hirschberger Grünen möchten mit dieser Veranstaltung die Bevölkerung aus erster Hand über die künftige Politik für ein neues Baden-Württemberg informieren. Ganz im Sinne der „Politik des Gehörtwerdens“ des neuen baden-württembergischen Ministerpräsidenten haben die Bürgerinnen und Bürger vor Ort die Gelegenheit, mit ihrem Landtagsabgeordneten über die neue Regierungspolitik ins Gespräch zu kommen.

 

Gleich ob es sich um die Themen „Bessere Bildung für alle“, „Ökologische und soziale Modernisierung der Wirtschaft“, „Maßnahmen für eine sozial gerechte und solidarische Gesellschaft“, eine „Nachhaltige Haushaltspolitik“, um „Formen für mehr Bürgerbeteiligung und Formen direkter Demokratie“ oder um „Stuttgart 21“ handelt, können sie sich rund um den Koalitionsvertrag informieren oder auch und über die geplante Politik der neuen Landesregierung diskutieren. Auch sollen die Auswirkungen grüner Landespolitik für die Kommunen angesprochen werden. Siehe auch www.uli-sckerl.de  

 

Die ursprünglich für diesen Termin vorgesehene Mitgliederversammlung der GLH findet im Juni statt. Der neue Termin wird noch bekannt gegeben.

April 2011

„Water Makes Money” - Film & Gespräch im Olympia-Kino

Über den Kampf zwischen David und Goliath am Beispiel der öffentlichen Wasserversorgung

Die Wasserversorgung ist weltweit noch zu mehr als 80% in öffentlicher Hand. Doch überall, wo finanziell klamme Kommunen nach Entlastung suchen, klopfen die weltgrößten Wasserkonzerne Veolia und Suez an die Tür. Innerhalb der letzten 10 Jahre hat allein Veolia es geschafft, nach eigenen Angaben in 450 deutschen Städten die Wasserversorgung zu übernehmen oder an ihr beteiligt zu werden. Ähnliche Expansionserfolge sind in vielen anderen europäischen Ländern, den USA und nun auch in China zu verzeichnen. Ist das der unaufhaltsame Aufstieg zweier Wassergiganten zur weltweiten Hegemonialmacht einer privatisierten Wasserversorgung?

Der Film „Water Makes Money”

Doch ausgerechnet in ihrem Heimatland Frankreich wird ihnen jetzt der Boden heiß. Anfang 2010 mussten beide Konzerne in ihrem Hauptsitz Paris die Wasserversorgung zähneknirschend an die Stadt übergeben und sich auch aus Rouen zurückziehen. Demnächst folgen andere französische Städte. Warum ein derartiger Gesichtsverlust ausgerechnet in Frankreich, wo sie schon viele Jahrzehnte aktiv sind und noch immer rund 80% der Bevölkerung versorgen? Am Beispiel von Paris, Bordeaux und Toulouse zeigt der Film, wie es dazu kommt – und warum die Menschen zuvor den Privaten so lange vertraut haben.  Außerdem zeigt er auf, wie unverfroren die Wasser-Multis ihr Geld verdienen. „Water Makes Money“ macht Mut und gibt Kraft zum Widerstand, weil aus den Fehlern der bereits betroffenen Gemeinden gelernt werden kann.

 

[weitere Informationen unter: www.watermakesmoney.com]

 

Olympia-Kino   Hölderlinstr. 2   69493 Hirschberg-Leutershausen 
Sonntag, 10. April 2011, 11 Uhr
Eintritt:  5,50 Euro (Voranmeldung erbeten unter: foerderkreis@olympia-leutershausen.de)

 
Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit BUND, Bündnis 90/Die Grünen, der GLH und anderen Gruppen entlang der Bergstraße – Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit zu einem Gespräch.

März 2011

Quelle: http://de.academic.ru/dic.nsf/dewiki/1179413
 

Hirschberger Grüne beleuchten Schienenpläne und Verkehrsprobleme

Der Verkehr prägt in der Doppelgemeinde den Alltag. Für die örtlichen Grünen ist das Anlass, sich am Donnerstag, 3. März 2011, mit dem Stand der Nahverkehrsplanungen zu beschäftigen. Der 2-gleisige Ausbau der OEG sei endlich nach vielen Jahren im Gange. "Wir hören aber seit Jahren die Versprechungen, dass mit der Einführung der S-Bahn und der Schnellbahntrasse Frankfurt-Mannheim alles besser werden soll. Greifbare Ergebnisse sehen wir aber auch nach 15 Jahren Planung nicht", stellt nun der Grünen-Vorsitzende Rembert Boese in seiner Einladung fest.

 

Bleibt Hirschberg von der S-Bahn abgehängt?

Grund genug, zu einer Diskussion einzuladen. Zumal das Land für die Bestellung des Schienennahverkehrs zuständig ist, und die Landtagswahlen vor der Tür stehen. Die Hirschberger Grünen werden nun kritische Fragen an den Landtagsabgeordneten Uli Sckerl und einen ausgewiesenen unabhängigen Verkehrsfachmann stellen, Michael Löwe vom Fahrtgastverband "Pro Bahn". Dieser Interessensverband setzt sich bundesweit für die Rechte von Fahrgästen ein. Neben den Schienenstrecken sollen aber auch andere Verkehrsthemen zur Sprache kommen. An die interessierte Bevölkerung ergeht herzliche Einladung.

 

mit Uli Sckerl MdL und Michael Löwe, Fahrgastverband "Pro Bahn"

Donnerstag, 3. März 2011, 20 Uhr, Leutershausen, Alte Villa

Februar 2011

Mitgliederversammlung Großsachsen am 24.2.

Die nächste Mitgliederversammlung der GLH findet am Donnerstag, den 24. Februar im Sitzungszimmer des Feuerwehrhauses Großsachsen statt. Beginn ist um 20 Uhr. Eingeladen sind nicht nur die Mitglieder der Grünen, sondern wie immer wenn sich die GLH trifft, ebenso herzlich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. 

Januar 2011

www.uli-sckerl.de
MdL Uli Sckerl

Landtagswahlen am 27. März 2011

Bergsträßer Kandidaten/innen zu Gast bei der FWV in Großsachen

Am Montag, den 17. Januar laden die Freien Wähler Hirschberg zu einer Podiumsdiskussion mit vier der Bewerber/innen für den Wahlkreis Neckar/Bergstraße ein. Neben MdL Uli Sckerl für Bündnis90/die Grünen sind die Landtagsabgeordneten Dr. Birgit Arnold (FDP), Gerhard Kleinböck (SPD) sowie der Staatssekretär im Kultusministerium MdL Georg Wacker (CDU) eingeladen. Zwei heiße landespolitische Themen sollen nach Vorstellung der Veranstalter mit den Teilnehmern besonders diskutiert werden, „Stuttgart 21“ und die „Schulpolitik“. Die Veranstaltung findet im Feuerwehrhaus Großsachsen statt und beginnt um 19.30 Uhr.        

 

 

Uli Sckerl in Leutershausen: „Grün ist gut für die Kommunen“

Am Donnerstag, 20. Januar ist dann der Grüne Landtagsabgeordnete Uli Sckerl erneut zu Gast in Hirschberg. Auf Einladung der Grünen Liste Hirschberg erläutert er die Vorstellungen seiner Fraktion und seines Landesverbands zu einer gerechteren und solidarischeren Aufgaben- und Lastenverteilung  zwischen Land und Kommunen. Unter dem Motto „Grün ist gut für die Kommunen“ wird der erfahrene Kommunalpolitiker Sckerl, langjähriger Vorsitzender der Vereinigung der Grün-Alternativen in den Räten (GAR) in Baden-Württemberg, aufzeigen in welchen Bereichen grüne Ideen die Gemeinden besonders voranbringen werden. Die Veranstaltung findet in der Alten Villa in Leutershausen statt und beginnt um 20 Uhr.

 

 

Jahreshauptversammlung 2010 der Grünen Liste Hirschberg

Am Donnerstag, den 27. Januar treffen sich die Mitglieder und Freund/innen der Grünen Liste Hirschberg zur Mitgliederversammlung in der Alten Villa in Leutershausen. Die Veranstaltung beginnt pünktlich um 20 Uhr. Neben den Jahresberichten von Vorstand und Kassiererin zum Jahr 2010, stehen die ordentliche Entlastung des Vorstandes durch die Mitglieder und die Neuwahl einer Sprecherin/eines Sprecher auf der Tagesordnung. Alle Mitglieder der GLH haben ein Stimmrecht. Alle Besucherinnen und Besucher haben ein Rederecht.

 

November 2010

 

Landtagswahl Baden-Württemberg 2011

Silke Krebs, Landesvorsitzende der Grünen, am Montag, 15. November zu Besuch in Hirschberg

Die Auseinandersetzung um "Stuttgart 21" und das Entstehen einer Massenbewegung gegen dieses Projekt und für die Alternative "K21" haben die politischen Verhältnisse in Baden-Württemberg seit Sommer auf den Kopf gestellt. Zum ersten Mal seit fast 60 Jahren CDU-Regierung signalisieren inzwischen mehrere Umfragen die Möglichkeit einer Wachablösung im "Ländle". Sogar noch mehr: Bei einer grün-roten Mehrheit im Landtag wären derzeit Die Grünen die stärkste Fraktion und könnten mit Winfried Kretschmann den Ministerpräsidenten stellen. Spannende Zeiten und ein hochinteressanter neuer Dialog zwischen Bürgern und Politik, die sog. Faktenschlichtung zu "Stuttgart 21" unter der Moderation von Heiner Geißler kennzeichnen die Situation im Land.

 

Die Landesvorsitzende der baden-württembergischen Grünen Silke Krebs analysiert bei ihrem Antrittsbesuch an der Bergstraße diese völlig veränderte politische Situation und erläutert die Vorhaben und Ziele ihrer Partei. Eines werden Die Grünen immer wieder deutlich machen: Abheben ist nicht drin, die Arbeit geht weiter, um so viele Wählerinnen und Wähler wie möglich von der Notwendigkeit eines Politikwechsels überzeugen.

 

Für diesen Wechsel möchte Silke Krebs auch in Hirschberg werben. Sie wurde im November 2009 in dieses Amt gewählt. Die 44-jährige Freiburgerin bringt viel politische Erfahrung mit, u.a. war sie schon einmal die jüngste Gemeinderätin im Freiburger Gemeinderat und als Mitarbeitern des jetzigen Oberbürgermeisters Dieter Salomon tätig. Mit dabei wird auch der Landtagsabgeordnete und -Kandidat Uli Sckerl sein.

 

Montag, 15. November, 20 Uhr, Alte Villa, Bahnhofstraße, Leutershausen

Fotoreportage in Ladenburg

Nicaragua – Null Hunger und andere Träume

Heinz Reinke vom Heidelberger Partnerschaftskaffee berichtet von einer Reise durch ein wundervolles Land. Dabei lässt er Menschen aus Nicaragua mit ihren Ansichten und Perspektiven zu Wort kommen. Ob Kaffeebauern oder Zuckerrohrarbeiter, Eltern mit ihren behinderten  Kindern oder Lehrkräfte in der Alphabetisierungskampagne – beeindruckende Bilder vermitteln Einblicke in die Lebensgeschichte von engagierten Menschen aus ganz unterschiedlichen Bereichen.

 

Der Vortrag illustriert die Bedeutung des "Fairen Handels" am Beispiel Kaffee, aber auch den Zusammenhang  zwischen unserem  Energiehunger und den Lebensbedingungen der Zuckerrohrbauern, die an der Bioethanolproduktion beteiligt sind. Es wird deutlich, wie wir als Verbraucher Lebens- und Arbeitsbedingungen mit verantworten und diese Rolle auch aktiv wahrnehmen sollten.


Der Fotovortrag öffnet den Blick für politische Zusammenhänge und die Perspektiven einer fundierten Projektarbeit in unserer komplizierten Welt.

 

Veranstalter: Heidelberger Partnerschaftskaffee mit BUND Ladenburg, Dossenheim und Region Rhein-Neckar-Odenwald, Bioladen Keimling, Evangelische und Katholische Kirchengemeinde Ladenburg

 

Dienstag, 16. November, 20 Uhr, Ladenburg, Domhof

Aktionstage der GLH 2010 Öko-faire Beschaffung, 22.11. bis 28.11.2010

„Baden-Württemberg gegen ausbeuterische Kinderarbeit“

Ausstellung im Foyer des Rathauses Hirschberg ab dem 22. November, während der Öffnungszeiten

Mit einer Vielzahl von Aktionen möchte die GLH in Hirschberg in diesem Herbst bei den Bürgerinnen und Bürgern für eine Umsetzung öko-fairer Standards bei der Beschaffung in der Gemeinde Hirschberg werben. Ende Oktober haben die Hirschberger Grünen mit der Verteilung von Postkarten begonnen, mit denen die Hirschbergerinnen und Hirschberger Bürgermeister Just und die Gemeinderäte schriftlich auffordern können,

  • künftig sozial und ökologisch verantwortlich produzierte Produkte für die Gemeinde einzukaufen;
  • sich für einen Gemeinderatsbeschluss zur verantwortlichen Beschaffung in allen Bereichen, die die Gemeinde Hirschberg selbst verantwortet, einzusetzen und der sich nicht allein auf das Verbot ausbeuterischer Kinderarbeit beschränkt;

  • sowie einen entsprechenden Beschluss wirkungsvoll umzusetzen und den Gemeinderat und die Öffentlichkeit (z.B. im Rahmen des Hirschberger Bürgertages) regelmäßig über die getroffenen Maßnahmen zu informieren.    

Darüber hinaus wird ab dem 22. November im Foyer des Rathauses eine vom Dachverband Entwicklungspolitik e.V. konzipierte und vom Baden-Württembergischen Landeswirtschaftsministerium geförderte Ausstellung zum Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ gezeigt werden, die auch praktische Vorschläge für Umsetzungen in den Gemeinden enthält.

Umweltmesse TREND

The TREND (30.10. bis 1.11.) is your friend

TREND, die Messe für Umwelt, Gesundheit und Klimaschutz in der Metropolregion findet vom 30. Oktober bis zum 1. November zum 15. Mal in der Heidelberger Stadthalle statt. Am Samstag, 30. Oktober, haben die Veranstalter den Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Landtag, Winfried Kretschmann, zu einem Festvortrag eingeladen. Ab 15 Uhr wird Kretschmann seinen Festvortrag „Grün ist Trend - auch auf der TREND“ halten.

 

Kretschmann drängt, da Themen des Umdenkens und der Nachhaltigkeit in der Gesellschaft allgegenwärtig sind, auf eine grüne Regierungsbeteiligung. Nur durch entsprechende Weichenstellungen in der Politik kann das als dringend notwendig Erkannte auch in die Tat umgesetzt werden. Der TREND-Referent fordert, aus der jüngsten Wirtschaftskrise die Lehren zu ziehen und konsequent auf ein nachhaltiges Wirtschaften hin zu arbeiten. Gerade für Deutschland als eine der führenden Industrienationen wäre es fatal, wenn es hier eine global angestoßene Entwicklung verschlafen würde, argumentiert der Mann, der gelegentlich schon als nächster Baden-Württembergischer Ministerpräsident gehandelt wird.

 

Weitere Informationen zur Messe TREND unter www.umweltdirekt.de

Donnerstag, 30.9. in Weinheim


STUTTGART 21 - Das Milliardengrab und seine Folgen für die Rhein-Neckar-Region

Informationsabend mit Werner Wölfle, Fraktionsvorsitzender im Stuttgarter Gemeinderat und MdL Uli Sckerl

 

Der Grünen-Kreisverband und der Ortsverband Weinheim laden am kommenden Donnerstag, 30. September, zu einem Informationsabend über das landesweit umstrittene Projekt "Stuttgart 21" nach Weinheim ein. Gast und fachkundiger Referent ist der Landtagsabgeordnete und verkehrspolitische Sprecher der grünen Landtagsfraktion Werner Wölfle. Wölfle ist einer der führenden Köpfe des breiten Widerstands gegen die "Vergrabung" des Stuttgarter Bahnhofs und die damit verbundenen tiefen Eingriffe in die Landeshauptstadt und Region Mittlerer Neckar. Aktuell verhandelt Werner Wölfle, der auch als Fraktionsvorsitzender im Stuttgarter Gemeinderat eine wichtige Funktion ausübt, auf Seiten der S21-Gegner mit der Bahn und den Befürwortern. Das erste Sondierungsgespräch hat am 24.9.2010 stattgefunden, weitere sollen folgen. Wölfle kann daher in Weinheim aus erster Hand berichten, wie es in Stuttgart in nächster Zeit weitergehen soll.

 

Bei der Veranstaltung werden auch die Auswirkungen von Stuttgart 21 auf den Schienenverkehr und geplante Investitionsmaßnahmen in den Regionen beleuchtet. Die Grünen warnen bekanntlich seit längerem vor einem Aus für die ICE-Neubaustrecke Frankfurt-Mannheim, für die der Bund schon längst keine Mittel mehr habe.

 

Alle Interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Aktuelle Informationen gibt es im Internet unter www.gruene-gegen-stuttgart21.de 

 

Donnerstag, 30.September 2010, Beginn um 19.30 Uhr

Weinheim, Rolf-Engelbrecht-Haus, Breslauerstr.40 (Weststadt)

Anbindung: Mit RNV-Linie 5 (OEG) zur Haltestelle Weinheim-Stahlbad 

Heißer Anti-AKW-Sommer

 

Atomkraft: Schluss jetzt!

Die Aktuelle Auseinandersetzung um die Atomenergie befindet sich auf der Zielgeraden: Am 28.September will die Regierung über die Laufzeiten der AKW entscheiden. 10 Tage davor, am Samstag, den 18.September, findet deshalb in Berlin eine bundesweite Großdemonstration gegen Atomkraft statt. Dabei soll das ganze Regierungsviertel umzingelt werden.

 

Die Anti-AKW-Bewegung ist wieder da: 50.000 haben vor einem Jahr in Berlin demonstriert. 147.000 waren am 24.4. bei der Menschenkette in Norddeutschland, der Biblis-Umzingelung und der Demo in Ahaus auf der Straße. Doch jetzt  kommt's darauf an: der 18.9. wird die letzte Gelegenheit sein, vor dieser Regierungs-Entscheidung den Druck zu erhöhen. Deshalb ist es wichtig, dass wir in Berlin sehr viele sind!

 

Wir sind davon überzeugt, dass es möglich ist, Einfluss auf die Entscheidung der Bundesregierung zu nehmen. Union und FDP sind derzeit auf vielen Politikfeldern in der Defensive. Sie können sich nicht noch mehr Ärger in der Bevölkerung leisten. Deshalb lavieren sie seit Monaten in der Atompolitik und werden sich nicht einig. Das ist unsere Chance. Und wir sollten sie am 18.9. gemeinsam nutzen. Große Proteste gelingen nur, wenn sich überall im Land viele Menschen dafür einsetzen. Auch wenn es eine weite Reise ist: Der Einsatz lohnt sich! Es gibt verschiedene Sonderzüge und Busse: Ein Sonderzug von Basel kommend über Heidelberg nach Berlin. Tickets unter www.ausgestrahlt.de/sonderzug-sued.

 

Die Demonstration beginnt und endet vor dem Reichtagsgebäude, also in unmittelbarer  Nähe zum Hauptbahnhof. Um 13 Uhr beginnt der Demozug durch das Regierungsviertel, vorbei z.B. an der FDP-Zentrale und an der Hauptstadtvertretung von RWE. Anschließend wird dann der Reichstag, die großen Bundestagsgebäude und das Kanzleramt umzingelt. Es wird vielfältige Aktionen geben, z.B. soll ein riesiger Berg von mitgebrachten Atommülldosen vor dem Kanzleramt entstehen. Die Veranstaltung, zu der wir die Bevölkerung Hirschbergs sehr herzlich einladen, endet um 18 Uhr.

Heißer Anti-AKW-Sommer

Spendenaufruf von .ausgestrahlt

Die Initiative .ausgestrahlt weist darauf hin, dass Deutschland auf die entscheidende Phase der Auseinandersetzung zusteuert. Deshalb will sie den Atom-Freunden einen heißen Sommer bereiten und ruft deswegen zur Unterstützung der Vorbereitung ihrer wichtigen Proteste auf.

 

Im Sommer machen viele wohlverdienten Urlaub. Aber bei .ausgestrahlt geht die Arbeit am Atomausstieg weiter. Das kann nur funktionieren, wenn die Finanzierung gesichert ist. Die Initiative bittet deshalb um Unterstützung, damit die geplanten Aktionen kraftvoll vorbereitet werden können. Ob 20, 50 oder 100 Euro – jede Spende hilft, den Sommer und Herbst heiß zu machen!

 

Man kann online spenden – .ausgestrahlt zieht das Geld dann vom Konto ein – oder man überweist mit dem Verwendungszweck "Sommer2010" auf das Spendenkonto Kto. 2009 306 400, bei der GLS-Bank, BLZ 430 609 67

.ausgestrahlt ist als gemeinnützig anerkannt. Anfang nächsten Jahres erhält man eine Bescheinigung über alle Spenden an .ausgestrahlt, die man zusammen mit der Steuererklärung beim Finanzamt einreichen kann.

 

Auch wenn Entscheidungen immer wieder verschoben werden: Inzwischen ist absehbar, dass die Bundesregierung noch im Sommer festlegen will, wie es mit den Atomkraftwerken weitergehen soll. Und im September soll dann ein neues Atomgesetz in den Bundestag eingebracht werden. Die Regierung hofft darauf, wichtige Weichenstellungen ungestört schon während der Ferienzeit vornehmen zu können. .ausgestrahlt will daher den öffentlichen Druck weiter erhöhen. Drei konkrete Schritte stehen an:

 

  1. „Schwarz-gelb macht nur Müll“ In den nächsten Tagen startet die Kampagne "Schwarz-Gelb macht nur Müll!" Den Sommer über will .ausgestrahlt auf Großplakatwänden in der ganzen Republik, in den  Feriengebieten und im Berliner Regierungsviertel auf die möglichen Folgen des Weiterbetriebs der AKW hinweisen. Parallel sind dezentrale Aktionen geplant. Ein Höhepunkt wird ein Besuch beim baden-württembergischen Ministerpräsidenten und Atomfreund Stefan Mappus am 14. Juli.
  2. Bundesweite Großdemo am 18. September in Berlin Für Samstag, 18. September, plant .ausgestrahlt mit vielen Bündnispartnern die nächsten Massenproteste gegen Atomkraft. In Berlin wird eine bundesweite  Großdemo das ganze Regierungsviertel umzingeln, um deutlich zu machen, dass die Bevölkerung endlich raus will aus der Atomkraft.
  3. Protest gegen den Castor-Transport nach Gorleben
    Bereits im Sommer beginnt .ausgestrahlt, für den Castor-Protest im Herbst zu mobilisieren. Denn dann soll wieder Atommüll in Richtung Gorleben rollen, obwohl es dort kein sicheres Lager für die strahlenden Abfälle gibt. Geplant ist eine Groß-Demo in Dannenberg und vielfältige Aktionen an der Transportstrecke.

Mehr Informationen unter https://www.ausgestrahlt.de/heisser-sommer

30 Jahre Grüne Liste Hirschberg

 

 

 

 

Festakt in der Ehemaligen Synagoge

Schautafeln und Fotos dokumentieren 30 Jahre bewegte grüne Geschichte in Hirschberg. Buffet und Getränke erwarten die Gäste nach dem Festakt.

Wenn die GLH am Samstag, den 12. Juni ab 18 Uhr bei einem Festakt in der ehemaligen Synagoge im Hirschberger Ortsteil Leutershausen ihren 30sten Geburtstag begeht, stehen dort nicht nur die Grußworte von Bürgermeister Manuel Just oder des grünen Landtagsabgeordneten Ulrich Sckerl  sowie ein Rückblick auf 30 Jahre GLH-Geschichte des grünen Urgesteins Jürgen Glökler im Mittelpunkt. Die Hirschberger Grünen zählen auch prominente Künstlerinnen und Künstler zu ihren Gratulanten. Sie werden das Programm des Festaktes musikalisch und künstlerisch umrahmen.

 

Der Mundartkabarettist Prof. Hans-Peter Schwöbel gehört eindeutig zu den herausragenden satirischen Wortkünstlern der Kurpfalz. Auf seine treffsicher-scharfzüngigen Geburtstagsgrüße darf man gespannt sein. Madeleine Sauveur und ihr musikalischer Begleiter Clemens Maria Kitschen haben die HirschbergerInnen wiederholt mit ihren Auftritten zwischen anspruchvollem Lied und frivolem Kabarett im Olympia-Kino bezaubert. Gemeinsam zeigen sie einige Stücke aus ihrem neuen Programm „Ich höre was, was du nicht sagst“. Den Großsachsener Jens Schlichting kennen die Hirschberger als stilsicheren musikalischen Begleiter unzähliger Veranstaltungen in der alten Synagoge oder im Olympiakino, als künstlerischen Leiter der Reihe „Concerto é piu“ und natürlich als außergewöhnlichen Pianisten. Gemeinsam mit der studierten Cembalistin Jenny Robinson-Haigh präsentiert er am Flügel zwischen den Redebeiträgen vierhändige Klavierstücke von Dvorak bis Brahms. 

 

Weil natürlich auch viele ehemalige Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter der GLH ihr Kommen angekündigt haben, hat Jürgen Glökler in den vergangenen Wochen unzählige Unterlagen und Dokumente gesichtet. An Schautafeln auf dem Platz neben der Synagoge zeigt er Bilder und Dokumente aus dreißig Jahren GLH-Historie, die bei vielen der Gäste sicherlich Erinnerungen hevorrufen dürften. Regina Beck hat darüber hinaus eine Bilder-Show über Aktionen der letzten sechs Jahre zusammengestellt, die die vielfältigen politischen Aktionen der GLH seit dem Generationswechsel der Wählergemeinschaft 2004 dokumentieren.

 

Das alles kann man neben spannenden Gesprächen bei einem Gläschen Schriessecco, einem fair-gehandelten Saft von der Hirschberger Eine-Welt-Gruppe oder einem frischen Radler und natürlich am leckeren Buffet, zu dem nicht nur die Mitglieder der GLH beitragen werden, sondern auch syrische Leckereien von Abed Al-Hammoud und italienische Bruschetta der Familie Le Donne, vom Restaurant Corona d’oro bei hoffentlich schönem Wetter im Anschuss an den Festakt genießen.

 

 


Festakt zum 30jährigen Bestehen der Grünen Liste Hirschberg

 

Grußworte von Bürgermeister Manuel Just und MdL Uli Sckerl

Durch alle Höhen und Tiefen hat die GLH in den vergangenen drei Jahrzehnten das Trennende und das Verbindende grüner Ideen und grüner Realpolitik engagiert begleitet, diskutiert – und gegen viele Widerstände, aber in den letzten Jahren mit wachsendem Erfolg, grüne Politik in konkrete Verbesserungen für die unmittelbare Lebenswelt in Hirschberg umgesetzt.

 

Am Samstag, den 12. Juni soll dieser Jahrestag mit Würde und Freude gefeiert werden. Daher lädt die GLH zu einem Festakt in der Ehemaligen Synagoge im Ortsteil Leutershausen. Hierzu sind alle Hirschbergerinnen und Hirschberger herzlich eingeladen. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr.

 

Neben Grußworten von Bürgermeister Manuel Just und MdL Ulrich Sckerl haben sich die GLH-Mitglieder Jens Schlichting und Jenny Robinson-Haigh ein buntes Programm klassischer Musikstücke von Dvorak bis Brahms zur Umrahmung überlegt. Beide sind ausgebildete Konzertpianisten und werden die Stücke vierhändig am Flügel vortragen.

 

Der Kurpfälzer Mundart-Kabarettist Prof. Hans-Peter Schwöbel und die Sängerin Madeleine Sauveur mit ihrem musikalischen Begleiter Clemens Maria Kitschen haben sich darüber hinaus mit jeweils etwa 20minütigen eigenen Beiträgen als Gratulanten angekündigt. Die in Hirschberg überaus beliebte Chansonette Sauveur wird dabei Teile ihres nagelneuen Programms „Ich höre was, was du nicht sagst“ vorstellen.

 

Im Anschluss daran soll es bei schönem Sommerwetter Gelegenheit für viele interessante Gespräche und Begegnungen bei Sekt, Saft und einem kleinen Buffet auf dem neu gestalteten Platz an der Ehemaligen Synagoge mit ehemaligen Wegbegleitern und Mitstreitern der Grünen Liste Hirschberg, Freundinnen und Freunden und sonstigen Gratulanten geben.

Die 4. Revolution im Olympia-Kino

 

Hirschberger Grüne präsentieren Film, der die Welt verändert

Es dürfte eine Filmveranstaltung mit zusätzlichem Informations- und Wissensgewinn werden. Der Kinofilm „DIE 4. REVOLUTION – Energy Autonomy“ vereint spektakuläres Kino und eine bedeutende Botschaft: Der Umstieg auf 100% Erneuerbare Energien ist möglich!

Zur Premiere des Films im Leutershausener Olympiakino am Donnerstag, den 24. Juni findet dazu um 20 Uhr eine gemeinsame Veranstaltung des Ortsverbandes von Bündnis 90/Die Grünen und der Grünen Liste Hirschberg statt. Im Anschluss an die Vorführung unterhält sich GLH-Sprecher Arndt Weidler mit Joachim Goldbeck, dem Geschäftsführer der Firma Goldbeck Solar GmbH, über die Chancen und Realitäten der Energierevolution. Im Verlauf des Gesprächs ist das Kinopublikum eingeladen über die Eindrücke des Gesehenen und Gehörten mitzudiskutieren.

Regisseur Carl-A. Fechner geht mit „Die 4. Revolution“ es um nicht weniger als die Veränderung der Machtverhältnisse – weg von den zentralisierten Strukturen der konventionellen Energieversorgung. Weg von den fossilen Energieträgern wie Öl, Kohle, Gas und Atom – hin zu einer dezentralisierten, umweltfreundlichen, alternativen Energieversorgung unseres Planeten.

Mit seinem Dokumentarfilm zeigt er in einer ausgefeilten Dramaturgie und mit faszinierenden Bildwelten, dass die Zukunft nur in der 100prozentigen Versorgung durch erneuerbare Energien liegen kann. Elf Protagonisten darunter der Politiker und Publizist Hermann Scheer, der Banker und Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus und der PayPal-Gründer und Tesla-Erfinder Elon Musk machen auf beeindruckend nachvollziehbare Art deutlich, wie einfach der Energiewechsel in den kommenden Jahrzehnten zu schaffen ist.

„So gut sah die Energiewende noch nie aus. Es könnte gut sein, dass dieser Film tatsächlich eine Revolution startet.“ schreibt SPIEGEL online. Das ARD-Kulturmagazin „ttt – titel thesen temperamente“ sagt: „Die 4. Revolution“ zeigt, dass die radikale Umwälzung des Energiemarktes gegen allen Aussagen der Kraftwerks-Lobby möglich ist“ und stellt die Frage: „Steht die nächste gesellschaftliche Revolution kurz bevor?“.

Denn der Film stellt nur den Anfang einer Bewegung dar, der die Energiewende hin zu einer dezentralisierten Energieversorgung durch Erneuerbare Energien einläuten will.

Die Hirschberger Grünen wollen mit dieser Filmpräsentation die Bevölkerung an der Bergstrasse für erneuerbare Energien und den nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt sensibilisieren – die Revolution kann beginnen.

Das Olympia Kino zeigt den Dokumentarfilm anschließend noch drei Mal bis zum 27. Juni 2010

 

Die 4. Revolution – Energy Autonomy

D 2010 – Regie: Carl A. Fechner – FSK: o.A. – Länge: 83 min.

 

Termine:

Do 24.6. 20.00 Uhr

Fr  25.6. 20.15 Uhr

Sa 26.6. 20.15 Uhr

So 27.6. 18.00 Uhr

www.olympia-leutershausen.de