Klimaschutz in aller Munde – wo stehen wir in Hirschberg?

23.06.2019

Während derzeit in Bonn die Vorbereitungskonferenz zur nächsten Weltklimakonferenz in Santiago de Chile tagt und die „Fridays for future“-Aktivisten tausende von Menschen im Dreiländereck bei Aachen auf die Straße bringen, sollten wir uns in Hirschberg fragen, wie wir eigentlich beim Klimaschutz in der Kommune dastehen – denn der Klimaschutz geht uns alle an !  

Ziele im Rhein-Neckar-Kreis

Seitdem der Rhein-Neckar-Kreis schon 2010 gemeinsame Leitlinien für den Klimaschutz beschlossen hat, werden kreisweit Energie- und Treibhausgasbilanzen in den Kommunen aufgestellt. Diese sollen die Kommunen unterstützen, integrierte Klimaschutzkonzepte zu realisieren und die angestrebten Ziele aller Kommunen des RNK - Senkung der CO2-Emissionen bis 2020 um 20 % bzw. 4.500 Tonnen pro Jahr und bis 2030 um 30 % bzw. 6.500 Tonnen pro Jahr (bezogen auf 2010) – zu erreichen und rechtzeitig Tendenzen beim Energieverbrauch und dem Ausstoß von Treibhausgasen zu erkennen.  

Wie stand Hirschberg 2015 da?

Unter der Seite http://klimaschutz-rnk.de/klimaschutz-rnk/co2bilanzen/gemeinde/082260107107 

können die Klimaindikatoren für Hirschberg eingesehen werden (erstellt von der KLIBA). Sie werden mit der Situation im Rhein-Neckar-Kreis und deutschlandweit verglichen. Was hat sich seitdem in Hirschberg getan? Sind wir mit der Realisierung des Klimaschutzkonzeptes weitergekommen?  

Erreichen wir die vereinbarten Ziele 2020?

Oder geht es uns wie der Bundesrepublik, die leider die Ziele, die in Paris vereinbart wurden,  verfehlt? Oder wie Europa, wo sich die Staats-und Regierungschefs dieser Tage nicht darauf einigen konnten, wie bis 2050 Klimaneutralität erreicht werden kann?